Berufsorientierung u. -vorbereitung

Ein Projektbeispiel der Modellschule

Von Georg Martin Schilk, Maria Lames, veröffentlicht am 06.07.2015, Stand: 09.07.2015

[if 378 not_equal=””]
” img_size=”medium” scroll_fx=”crossfade” min_items=”1″ max_items=”1″]
[/if 378]

Bessere und klare Perspektive nach dem Schulabschluss

Erich Kästner Realschule plus Ransbach-Baumbach

[if 378 not_equal=””]
[/if 378]

Schule zu Ende - was nun?

Georg Martin Schilk, Klassenlehrer KoA-Klasse

Früher Vogel fängt den Wurm!

Maria Lames, Pädag. Koordinatorin

Erfahren Sie mehr über die Modellschule für Partizipation und Demokratie, an der dieses Projektbeispiel entstanden ist.

Projektübersicht

Unser Weg

  • Bestandsaufnahme
  • Handlungsbedarf bei:
    • individuelle Förderung
    • intensivere Betreuung der Schüler (Berufswahlpaten)
    • mehr Praxisbezug für die Schüler
    • intensive Kontaktaufnahme mit Firmen
    • Überdenken der individuellen Förderung ab Klasse 5
    • regelmäßige Evaluation der Abschlussjahrgänge
  • mehr Schüler in einen perspektivischen Anschluss bringen
  • individuelle Förderung
  • diverse Literatur von G. Leisenheimer zu Kommunikation, kooperatives Lernen (SyLt)
  • Angebot: Hospitation an unserer Schule
Projektbeschreibung

Dokumentation: Fit fürs Leben

“Schwierigkeiten”:

  • Akquise der Betriebe (Konkurrenz durch andere Schulen)
  • vertikale Teamstruktur ist “ausbaufähig”

Elemente im Projektverlauf, die sich etabliert haben:

  • SyLT (Systematisches Lernkompetenztraining)
  • Kommunikationstraining in Klasse 5 und 6
  • Teamarbeit
  • systematisches Erlernen der Softskills ab Klasse 5
  • individuelle Förderung (selbstbestimmte Lernziele verfolgen und erreichen, selbstgesteuertes und selbstorganisiertes Lernen, SegeL = Selbstgesteuertes Lernen)
  • BEKS (Berufe in der EKS)
  • Berufswahlpaten
  • Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit
  • Blockpraktika + Praxistag

Verankerung in der Schule: Schriftliche Fixierung, Abstimmung in der Gesamtkonferenz

Erfolge:
3. Platz auf Bundesebene beim Wettbewerb “Starke Schule, Schulen, die zur Ausbildungsreife führen”

  • Flexibilität
  • viele Schüler in Ausbildungsberufe vermittelt
  • Motivation durch Praxis (geringere Zahl der Schüler, die keinen Abschluss haben)

Andere Projektbeispiele

0 Kommentare

Antworten

©2019 Koordinierungsstelle "Demokratie lernen und leben in Rheinland-Pfalz" im Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an

oder    

Anmeldedaten vergessen?

Create Account